Was sind Fruchtsäurepeelings?

Alle Peelings, die mit Säuren arbeiten, zählen zu den chemischen Peelings. Das gilt auch für sogenannte Fruchtsäurepeelings, die zwar häufig aus natürlich gewonnen Alpha-Hydroxysäuren (kurz: AHA oder Fruchtsäuren) bestehen, aber ebenfalls synthetischen Ursprungs sein können. Glykolsäure, die Basis der meisten Peelings, lässt sich z. B. aus Trauben oder Zuckerrohr gewinnen oder im Labor produzieren. Weitere, häufig für Peelings verwendete AHAs sind Apfelsäure, Zitronensäure und Milchsäure. So funktioniert ein Fruchtsäurepeeling Mittelstarke Fruchtsäuren können in die obersten Schichten der Haut eindringen und zu einer verstärkten Zellteilung anregen – dadurch lösen sich oberflächliche Horns

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square